Ge­dächt­nis­trai­ning - der Weg zum geistigen Erfolg

Ge­dächt­nis­trai­ning besteht nicht nur aus Onlineübungen oder solchen, die in Form von Videospielen angeboten werden - es ist viel mehr und muß deshalb auch ganzheitlich verstanden und durchgeführt werden. Es genügt nicht, sich auf einzelne Übungen zu beschränken, statt dessen muß man seinen Lebensstil anpassen um sein Gehirn leistungsfähiger zu machen. Hier erfahren Sie, welche Schritte für ein ganzheitliches Ge­dächt­nis­trai­ning sinnvoll sind.

1.Schritt: Übungen durchführen

Der erste Schritt auf dem Weg zu einem leistungsfähigen Gehirn sind Übungen zum Ge­dächt­nis­trai­ning. Diese trainieren aber nicht nur das Gedächtnis, sondern auch das logische Denken und die Kon­zen­tra­tion werden geschult. Dabei reicht es aus, wenn Sie sich einige Minuten am Tag Zeit nehmen, um die Übungen durchzuführen. Solche speziellen Übungen sind bei­spiels­wei­se das Merken von Zahlen oder das Fortführen von Zahlenreihen. Sie können finden solche Übungen online durchführen oder in gedruckter Form in Büchern und Zeitschriften.

Die Firma  Hexal bietet einen kostenlosen Gedächtnistrainer an (http://www.gingium.de/ginkgo-gedaechtnis-gehirnjogging/gehirnjogging/), der auf Ihrer Internetseite zur Verfügung steht. Damit die Übungen nicht langweilig werden, gibt es gleich mehrere Versionen zur Auswahl.

2.Schritt: Ernährung anpassen

Aber die Übungen zum Ge­dächt­nis­trai­ning sind noch nicht alles. Auch die richtige Ernährung kann zu einem fitten Gedächtnis beitragen. Man sollte auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achten und immer wieder Fisch zu sich nehmen. Dieser enthält nämlich besonders viele Omega-3-Fettsäuren, die sich positiv auf die Hirnleistung auswirken.

Auch Folsäure, die besonders in Spinat vorkommt, und Curcumin, das in Curry enthalten ist, sollen sich sehr positiv auf die Gedächtnisleistung auswirken.

Bei Lernenheute finden Sie ausführliche Informationen zum Thema Ernährung. Dabei erfahren Sie unter anderem, wie Vitamine und Mineralstoffe das Gedächtnis beeinflussen könnnen

3.Schritt: mehr Bewegung

Neben Ge­dächt­nis­trai­ning-Übungen und einer speziellen Ernährung kann man auch mit leichtem Ausdauersport die Hirnleistung verbessern. Dies ist auf die Durchblutung zurückzuführen, die durch die Bewegung angeregt wird. Durch die verbesserte Durchblutung werden nämlich die Nervenzellen im Gehirn mit mehr Sauerstoff versorgt und so zum Wachsen angeregt.

Dazu muß man keinen Ausdauersport betreiben; es genügt schon, regelmäßig zu walken, Fahrrad zu fahren oder lange Spaziergänge zu machen.

4.Schritt: Neue Herausforderungen

Aber es ist auch wichtig, dem Gehirn immer neue Herausforderungen zu bieten. Durchbrechen Sie also Ihren Trott, erledigen Sie alltägliche Arbeiten einmal mit der ungewohnten Hand, gestalten Sie Ihre Wohnung um oder lernen Sie etwas Neues – bei­spiels­wei­se eine Sprache.

5.Schritt: Ent­span­nung gönnen

Aber genauso wichtig wie die verschiedenen Trainings- und Verbesserungsmaßnahmen für Ihr Gehirn sind regelmäßige Ruhe- und Erholungsphasen. Denn nur wenn das Gehirn ausgeruht ist, kann es auch richtig arbeiten.

Auch das Thema Ent­span­nung wird bei Lernenheute ausführlich behandelt. Neben verschiedenen Entspannungstechniken können Sie dabei auch verschiedene Arten von Ent­span­nungs­mu­sik kennenlernen.

Wenn Sie diese Tips beherzigen, wird Ihr Gehirn einwandfrei arbeiten - und Vergeßlichkeit gehört der Vergangenheit an.