Ernährung

Äpfel - waschen nicht vergessen!
Für eine optimale Funktion des Gehirns muß natürlich die Ernährung stimmen. Neben dem Gehirn sind auch alle anderen Körperfunktionen davon abhängig, daß wir uns regelmäßig und ausgewogen ernähren. Fehlen einzelne Be­stand­tei­le, so kann man mit Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln nachhelfen.

Auf der anderen Seite gibt es aber auch Stoffe, die das Gehirn in seiner Funktion beeinträchtigen können. Hierzu gehören zum Beispiel Drogen, wozu man auch Alkohol, Nikotin und Koffein zählen muß.

Bei Lernenheute finden Sie eine Aufstellung der wichtigsten Stoffe, die für den menschlichen Körper lebensnotwendig sind und die Leistungsfähigkeit von Körper und Geist beeinflussen:

Wichtiger Hinweis: Die Angaben auf diesen Seiten dienen nur der allgemeinen Information. Es ist nicht das Ziel dieser Seiten, Diagnosen zu stellen oder Thera­pie­empfeh­lungen zu geben. Besprechen Sie die Anwendung von Medikamenten in jedem Fall mit Ihrem Arzt!

  • Lernen Sie mehr über Vitamine: Alle Vitamine werden kurz mit einer Tagesdosis-Empfehlung angesprochen.
  • Mineralstoffe werden vom Körper ebenfalls gebraucht und können vor Krankheiten schützen!
  • Tee enthält eine ganze Reihe von Vitaminen und Mineralstoffen und schmeckt obendrein sehr gut. Die Auswahl des richtigen Tees ist daher wichtig für Körper und Geist.
  • Wasser wird häufig unterschätzt: Es enthält zwar keine Vitamine, aber der Stoffwechsel ist auch wesentlich von Flüssigkeitszufuhr abhängig. Wasser ist Leben!
  • Drogen beeinträchtigen das Gehirn. Das gilt nicht nur für die sogenannten "harten Drogen", sondern auch für Alltagsdrogen wie Alkohol, Nikotin und Koffein.
Verschiedene Krankheiten und Stoff­wech­sel­stö­rungen können zu Mangel­zustän­den bei Vitaminen und Mineralstoffen führen. Diese Mangelzustände können sich durch unterschiedliche Symptome bemerkbar machen - unter anderem durch reduzierte Lernleistung oder eine Auf­merk­sam­keits­stö­rung. Sprechen sie Ihren Arzt am besten direkt auf mögliche Vitamin- oder Mi­ne­ral­stoff­mangel­zu­stän­de an. Eine Blut­unter­su­chung kann für Klarheit sorgen!

Vitamine, Mineralstoffe, Tee, Wasser - alles Dinge, die, wie Sie nun wissen, zu einer guten  Ernährung und zu einem wachen Verstand, also der optimalen Funktion des Gehirns, beitragen. Leider machen viele Menschen um diese Nahrungsbestandteile einen großen Bogen. Als Ersatz für ein leckeres, fruchtiges Marmeladenbrötchen folgen nicht selten ein bis zwei Zigaretten als "Zwischenmahlzeit". Zum Mittagessen ist das einzig Gesunde der als Beilage ausgewählte Salat mit scharfen Jalapenos und Cocktailtomaten obenauf. Ansonsten setzt sich die  Mahlzeit deutschsprachige Webseite (http://www.sat1.de/news/sendung/content/11356/) aus Kohlenhydraten und Fetten zusammen, die zwar gut schmecken, aber weder für die schlanke Linie, noch für die Kon­zen­tra­tions­fähigkeit langanhaltend förderlich sind. Wenn Sie also etwas für Ihre Hirngesundheit, ihre Merkfähigkeit und für einen wachen Verstand während ihrer täglichen Arbeitszeit tun wollen, dann achten Sie auch auf ihre Ernährungsgewohnheiten. Es lohnt sich!